Praxisabgabe – die brutalsten Fehler

Die vier brutalsten Fehler

Bei der Praxisabgabe

Im Verlauf der letzten Jahre konnten wir beobachten, dass die Anzahl der Zahnarztpraxen, die ohne Nachfolger geschlossen werden müssen, stetig steigt. Mehr Angebot als Nachfrage. Der Praxismarkt hat sich ganz klar zum Käufermarkt entwickelt. Der demografische Wandel ist hier ein großes Stichwort. Außerdem haben sich aber auch z.B. die Präferenzen junger ZahnmedizinerInnen verändert.

Als Hauptverantwortlicher für das deutschlandweite Gründer- & Abgebergeschäft bei OPTI spreche ich in unserem neuen Video über die vier brutalsten Fehler bei der Praxisabgabe. Und darüber, wie sie diese vermeiden können – um Sie bestmöglich auf Ihre Praxisabgabe vorzubereiten.

In meiner täglichen Arbeit mit Praxisabgeberinnen und -abgebern erlebe ich leider viel zu oft, dass das Thema „Praxisabgabe“ unterschätzt wird. Es häufen sich die Anrufe im dritten oder vierten Quartal eines Jahres, die nach dem Schema ablaufen: „Ich möchte in den nächsten 5 Monaten in den Ruhestand, was können Sie für mich tun…“. Immer häufiger bleiben mir hierzu nur die ehrlichen, mit einem Schmunzler verbundenen Worte: „Wenn Sie an diesen Zeithorizont denken, leider nicht viel“. Erst nach einem Erstgespräch und mit der dafür verbundenen Sensibilisierung auf dieses Thema gelingt es mir, die nötige Aufmerksamkeit bei der Abgeberin oder dem Abgeber hervorzurufen.

Gerne möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf die – aus meiner Sicht häufigsten Fehler bei der eingehen:

1. „Ich habe ja noch Zeit“ höre ich von vielen Kunden, dabei unterschätzen viele Praxisinhaber leider oft den Zeitaufwand der Vorbereitungsphase und die Dauer des Verhandlungs- und Abgabeprozesses.

2. Stichwort Alterspraxis: die Vermeidung von Investitionen. Klingt vielleicht im ersten Moment kontrovers, jedoch ergeben sich oft durch kleine Investitionen erhebliche Vorteile.

3. Falsche Preisvorstellung: die subjektiven Preisvorstellungen vieler PraxisabgeberInnen erschweren die Nachfolgesuche ungemein. Diese wird oftmals durch „Gefälligkeitsgutachten“ verschiedener Dienstleister (eigener Steuerberater, Depots, etc.) unterstützt.

4. „Warme Übergabe“: Machen Sie sich bewusst, dass viele Existenzgründer sich wünschen werden, dass Sie eine gewisse Zeit den Übergang der Zahnarztpraxis als angestellter Zahnarzt mitgestalten. Nicht nur, um die Patientenfluktuation einzudämmen, sondern auch um neue Entscheidungen des Übernehmers zu kommunizieren.

Nutzen Sie die Chance, mit Hilfe von koordinierter Planung und intensiver Vorbereitung, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Wir unterstützen Sie gerne in der Nachfolgesuche, der Kaufpreisfindung oder coachen Sie ganz individuell durch den Prozess. Passend dazu haben wir für Sie ein exklusives Angebot zusammengestellt. Mit unserer Praxiswertermittlung-Basic bieten wir Ihnen die Anfertigung einer objektiven Praxisbewertung nach der modifizierten Ertragswertmethode Ihrer Zahnarztpraxis an.

Sie erhalten die Berechnung eines objektiven Praxiswerts samt Standortanalyse anhand derer wir das Potenzial Ihres Standortes ermitteln. Profitieren Sie von einem attraktiven Preisvorteil mit unserer Praxiswertermittlung-Basic.

Wir ermitteln den objektiven Praxiswert Ihrer Zahnarztpraxis. Der Goodwill-Wert (immaterielle Wert) wird dabei nach der gerichtlich anerkannten modifizierten Ertragswertmethode berechnet. Die Substanzbewertung erfolgt auf Basis Ihres einzureichenden Anlageverzeichnisses. Ebenfalls erhalten Sie im Umfang eine Standortanalyse zur Potenzialanalyse sowie ein professionelles Verkaufsexposee Ihrer Zahnarztpraxis.

Gemeinsam besprechen wir anschließend die nächsten Schritte.

Ich freue mich auf Sie!

https://www.opti-hc.de/wp-content/uploads/2021/09/Svend_Signaturen_Praxisfluesterer_1050x645-200x70-1.png

PS: In unserer OPTI Fibel „Erfolgreiche Praxisabgabe – Misserfolge verhindern“ haben wir nochmal alles Wissenswerte für Abgabeprozess Ihrer Praxis zusammengestellt. Jetzt hier kostenlos online checken oder downloaden.